Montag, 9. Mai 2016

Lesungen, Vorträge und albernes Zeug 2016.









Der Abend ist schnell umrissen: Frey liest, Wiki nervt, gelegentlich liegt Luna rum. Oder umgekehrt, da sind wir uns nicht immer ganz einig. In kritischen Situationen wird Blutwurst gereicht. Auf Wunsch wird gerne und reichlich signiert.














15. Oktober 2016
Reichelsheim
25 Jahre TiNO
Tickets im TiNO-Shop.
Es gibt keine Abendkasse.




19. Oktober 2016
Darmstadt bei Perdita Lübbe
Tickets über die Website der Hundeakademie




20. Oktober 2016
Hattingen
Stadtbücherei
Weitere Infos und Karten hier.




















Herrchentrubel. Graue Schnauze, großes Glück.





Die turbulenten Zeiten sind vorüber. Jetzt wird es beschaulich, freut sich Herrchen, im Alter werden die Hunde bekanntlich ruhiger. Leider hat den Rabauken das keiner gesagt. 

Luna kriegt auch mit ihren umgerechnet 85 Jahren noch rekordverdächtige Tobsuchtsanfälle beim Anblick ihrer Artgenossinnen. Der liebe Wiki entwickelt über geklauten Würstchen und Büstenhaltern eine Beuteaggression, die selbst hartgesottenen Hundetrai­nern die Tränen in die Augen treibt. Kurz: Der Wahnsinn geht weiter – und Herrchen am Stock. 


Sonntag, 8. Mai 2016

Herrchen will nur spielen.




Wie stelle ich meine Ohren auf optimalen Durchzug? Welche Wälztechniken in fiesen Häufchen sind besonders zu empfehlen? Sind Kommandos wie Sitz, Platz, Hier und Fuß gesundheitschädlich? Wie handhabe ich übelriechende Tümpel? Was mache ich mit dieser Scheißschleppleine? Brennende Fragen, die den modernen Hund von heute bewegen.

Wenn wir Hundehalter ein Problem mit unseren Vierbeinern haben, machen wir es uns einfach. Wir gehen zum Hundetrainer. „Hör mal, Krause“, sagen wir dann, „Bruno jagt Kaninchen. Was soll ich tun?“ 

Samstag, 7. Mai 2016

Herrchenglück. Vom Chaos auf acht Pfoten.






Luna atmet tief durch und wirft mir einen gereizten Blick zu. Ich kenne diesen Blick gut. Er bedeutet: „Warum hast du uns das angetan, du Idiot, es war so schön ruhig hier!“

Was ist passiert? Was kann so dramatisch sein, dass es einen vierzig Kilogramm schweren, siebenundsechzig Zentimeter hohen Schäferhundpumakängurumischling von altem Krawall-Adel, dessen Unbotmäßigkeiten ein ganzes Buch füllen, aus den Latschen haut?

Freitag, 6. Mai 2016

Herrchenjahre. Vom Glück einen ungezogenen Hund zu haben.




Wenn der Hund die Sau raus lässt und das Herrchen auf dem Zahnfleisch Gassi geht, dann stimmt etwas nicht. Da hilft nur Hundeschule. Aber welche? Kurz entschlossen schnappe ich mir meine aufmüpfige Luna und mache mich auf den Weg zur guten Erziehung.


Daraus wird eine Odyssee, die uns beide in die Fänge verschrobener Trainer, absurder Methoden und spleeniger Hundehalter führt. Das einzige, was der Hund dabei lernt: Diese Zweibeiner haben doch alle einen Vogel! 


Donnerstag, 5. Mai 2016

Männer al dente.




Da sind sich die vier Freunde Alain, Rudi, Markus und Thomas einig: Wenn man die fünfzig überschritten hat, lässt man es ruhiger angehen. Leider haben sie die Rechnung ohne das Leben gemacht. Das kocht auch den härtesten Kerl weich. 

Seine halbwüchsigen Zwillinge treiben Alain zur Verzweiflung. Da kommt es wie gerufen, dass Freund Rudi in der Toskana eine alte Scheune renoviert. Ab ins Bootcamp mit den beiden, damit Rudi sie mal ordentlich erdet! 

Das geht so lange gut, bis Rudis Freundin Grazia aus heiterem Himmel zusammenklappt, Rudi um das Leben seiner großen Liebe bangt und die Zwillinge in derselben Nacht noch nach Florenz durchbrennen. Klarer Fall, der Mann braucht Hilfe. Und da kommen ausgerechnet Markus, der gerade mal wieder nicht weiß, wo ihm der Kopf steht, und Thomas, der viel zu viel Freizeit hat, seit er gefeuert wurde.

Mittwoch, 4. Mai 2016

Die Toskana Männer.




In Herrchenjahre und Herrchenglück trieben sie ihr Unwesen am Rande. Jetzt haben sie ein eigenes Buch: Herren um die Fünfzig, die dezente Schavatten tragen und mit vollem Mund so lange blödes Zeug reden, bis die Wirtin ihnen das Licht ausknipst. 

Jede gute Serie kriegt irgendwann ihren Spin-Off. Man denke an Cheers und Frasier, Buffy und Angel und natürlich – ehrfürchtig auf die Knie fallend – an Breaking Bad und Better Call Saul. Also gut, habe ich mir letztes Jahr überlegt, spinne ich den Herrchen-Stammtisch einfach mal off und schicke ihn nach Italien. Unter anderem Namen zwar und mit anderer Vita, aber das Gelaber bleibt. Der Rosso auch.